Wie findet ihr die Samsung Gear s3? Lohnt es sich eine Samsung Gear s3 zu kaufen?

Es ist eine großartige Smartuhr, aber sie ist nicht so gut wie die Gear S3. Wenn sie mir diese Frage stellen, sage ich normalerweise nur: Ich weiß nicht, ob es mir gefällt. Da ich keins der Samsung Gear s3 habe, mit dem ich dies tun kann, kann ich mir diese Seite ansehen und einige Beobachtungen machen.

Eine solche Beobachtung möchte ich machen, betrifft das aktuelle Smartwatch-Design. Die Gear S3 ist, mangels eines besseren Begriffs, eine Smartwatch. Das heißt, sein Design basiert hauptsächlich darauf, intelligent zu sein. Aber nicht sehr klug. Als Folge ist es auf jeden Fall besser als Sicherheitstest Router. Das Gerät ist ziemlich sperrig, und es sieht aus wie eine sperrige Uhr. Es scheint auch einige Probleme mit der Akkulaufzeit zu haben. Die LG G Watch R, die neueste Smartwatch, ist eine weitere großartige Uhr, aber das Design ist nicht so intelligent wie die S3. Wie Sie sehen können, wird der Smartwatch-Markt derzeit von einer Handvoll Unternehmen dominiert, und dasjenige, das die größten Chancen auf den Markteintritt zu haben scheint, ist das Motorola Moto 360. Das Motorola Moto 360 hat den Vorteil, dass es sowohl leicht als auch klein ist und in den Farboptionen Schwarz und Weiß erhältlich ist. Der Smartwatch-Markt wächst rasant. Im letzten Quartal 2012 stieg der Umsatz mit Smartwatches auf 8,7 Milliarden US-Dollar, gegenüber 4,3 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. In diesem Jahr wird das Wachstum noch schneller sein, mit einem geschätzten Wachstum von 50% bis 24 Milliarden Dollar in den nächsten fünf Jahren. Mit welcher smartwatch kann man telefonieren und whatsapp starten? Dies wird das schnellste Wachstum im Smartwatch-Umsatz seit Anfang der 90er Jahre sein, als Motorola den ersten Smartwatch auf den Markt brachte.

Warum wählt Motorola das Motorola Moto 360? Es gibt drei Hauptgründe. Zunächst einmal ist die Moto 360 eine großartige Option für diejenigen, die keine Smartwatch für ihr Handgelenk haben. Dies ist aufschlussreich, vergleicht man es mit Smartwatches. Im Jahr 2012 wuchs der Markt für Smartuhren schneller als für Smartphones. Mit der Markteinführung der Moto 360 im September 2012 ist Motorola die erste, die eine handgelenksschonende Smartwatch auf den Markt bringt. Der Moto 360 kann sowohl für Innen- als auch für Außenaktivitäten verwendet werden, zusätzlich mit einem Pulsmesser.